Web Summit 2015 – Eindrücke eines Erstbesuchs

IMG_1200November 2015, Dublin, herrliches Herbstwetter mit Sonnenschein und (fast) kein Regen. Etwas unüblich für Irland, aber es passte perfekt zu einem Besuch der 3 tägigen Veranstaltung mit mehr als 40’000 Teilnehmern aus über 130 Ländern.

Für den Verfasser dieses Blogbeitrags war es der erste Besuch und dementsprechend hoch waren die Erwartungen.

Warum geht man eigentlich an den WebSummit?

  • Als StartUp ist es eine gute Gelegenheit Investoren zu treffen und sich mit anderen zu vergleichen;
  • Als Investor trifft man auf interessante StartUps und Geschäftsideen;
  • Als Besucher hat man (fast) unerschöpfliche Möglichkeiten networking zu betreiben, sich inspirieren zu lassen und vor allem an eindrücklichen Gesprächen teilzunehmen (ähnlich zu den TEDx talks).

Wirklich beeindruckend war die organisatorische Leistung des Veranstalters. Sehr gut organisiert von der Ticketreservation, über die Informationen im Blog, bis hin zu den täglichen Berichterstattungen und den Networking Möglichkeiten via WebSummit-App. Alles in allem eine für mich perfekte Kundenerfahrung.

Der WebSummit 2015 in Zahlen

Die Entwicklung des Web Summit ist eine eindrückliche Erfolgsstory. Hier einige Zahlen (Quelle: Wikipedia) dazu:

2010/2011: 500 Teilnehmer, hauptsächliche lokale Redner aus Ireland

2012: 4’200 Teilnehmer, 60% aus Europa

2013: 10’000 Teilnehmer

2014: 22’000

2015: 42’000 Teilnehmer aus 134 Ländern, 1’000 Speaker, 1’000 Investoren, 1’200 Medienvertreter und 2’100 Startups.

Diese Entwicklung zeigt deutlich auf, dass der Web Summit in Dublin allem Anschein nach an gewisse Grenzen gestoßen ist. Dies wird zumindest vom Organisator als Grund angegeben um den Wegzug nach Portugal (Lissabon) zu erklären.

Kurzzusammenfassung der wichtigsten Web Summit Events

Die folgenden Links sind lesenswert und vermitteln einen Eindruck über die 3 Tage (Blogbeiträge des Organisators).

Start-Up Pitch – Die besten Ideen sind die Kürzesten – Pitching in 30 Sekunden

5 weltberühmte Autoren erzählen

Marketing Summit Highlights

https://blog.websummit.net/what-a-week-heres-our-15-web-summit-highlights/

Web Summit Workshop Highlights

https://blog.websummit.net/42000-attendees-from-134-countries-are-making-their-way-to-web-summit/

2’160 Meetings oder die Web Summit Office Hours

Der Web Summit – Social Perspective

Einige persönliche Highlights

Ich habe an einigen Start-up pitches teilgenommen. Diese an dieser Stelle widerzugeben ist nur schwer möglich. Beindruckt haben mich die folgenden Aspekte:

  • Die große Energie und Passion mit welcher die selektierten Start-up ihre Lösungen präsentiert haben um die Investoren zu beeindrucken;
  • Die Professionalität der Experten aus dem Investorenkreis;
  • Der Umstand, dass auch die Zuhörer der Pitches ihre Meinung abgeben konnten und somit zumindest indirekt das Resultat mitgestalten konnten.

Die Präsentation des Majority World Reports. Thematisiert wurde die gegenwärtige Situation und Weiterentwicklung im Bereich «Digitalisierung». Interessant war vor allem die Aussage, dass wir (die westliche Welt) heute immer noch glauben eine globale Perspektive zu haben „…smart people believe that mobile is the future…“. Aber wir scheinen zu ignorieren, dass es bereits Länder gibt, welche in dieser Zukunft bereits angelangt sind „…but in the Majority World, Mobile is already the present…“. Die nachfolgende Selektion von Slides (Quelle: my own Smartphone pictures) gibt einen interessanten Einblick in diese Realität.

Warum ich auch 2016 wieder an den Web Summit gehen werden

  • Es ist der (fast) perfekte Ort sich ein Bild zu machen wie die digitale Transformation voranschreitet;
  • Der Austausch mit anderen Teilnehmern, Start-ups und Investoren ist (fast) grenzenlos. Bedingung: persönliche Vorbereitung und vorgängige Reservation von Gesprächsterminen;
  • Man hat als Besucher etwas das Gefühl, Teil von etwas Grossem zu sein.

Hier noch einige mit dem Smartphone gesammelte Eindrücke:

 

Sharing Economy Night 2015 in Basel

Sharing, Social Collaboration, Crowdsourcing: Zukunft oder Hype?

flyer_sharing_economy_210x148mm_rbg

 

Die Welt ist im Umbruch: Tauschen und Teilen hält Einzug in alle Lebens- und Arbeitsbereiche. Know how und Skills genauso wie Haushaltsgeräte, Projekttasks, Geschäftsideen oder Appartments. Wir tauschen und teilen – und generieren Mehrwert für alle Beteiligten. Diese globale Entwicklung macht auch vor der Region Basel nicht halt. Was bedeutet das für jeden von uns?

skillharbour.com und omanet.org  (Sharecon Mitglieder), organisieren diesen interessanten Event.

Datum: 29. Oktober 2015
Zeit: ab 17:00 Uhr – 19.00 Uhr
Ort: Halle 8, Gundeldingerfeld, Dornacherstrasse 192, Basel

Programm 

Tickets können hier bestellt werden: Ticketbestellung (Sharecon Mitglieder erhalten das Ticket für CHF 10.00 anstatt CHF 25.00).

Wir werden an dieser Stelle über diesen Anlass berichten.

What Is Crowdfunding And How Does It Benefit The (Sharing)Economy

crowdfunding

Sharecon will organize a special event on May 12th, 2015, hosted by ZKB Zürich, dedicated to «Crowdfunding». This blog post aims introducing the topic and providing you with some basic information about crowdfunding and the benefit – as we believe – it provides to the entire (sharing) economy. Continue reading

Founder Interview: Free Walking Tours Switzerland

Gründerinterviews by Sharecon Switzerland

Zum Einstieg

Mit diesem Artikel wollen wir ein neues, ergänzendes Format starten und die Gründerszene in der Schweiz  etwas besser kennenlernen. Unterstützt werden wir dabei von Philipp Oberender.

Das erste Interview ist Julien Weissenberg, dem Gründer von Free walking Tours Switzerland , gewidmet.

julien weissenbergDas Interview mit Julien

1. Please describe quickly in your own words your business.

Free Walking Tours Switzerland provides the highest-quality tours, given by locals, for free. At the end, people can give what they think it’s worth.

2. In your opinion, why do people book the Free Tours, is it mainly in order to save money or are there also other aspects?

People love free walking tours because they know they will spend a nice time, get to know the city and have the chance to meet locals and travelers. The “free” aspect means that the focus is on quality, not marketing recipes: we cannot deceive.

3. Do you see yourself as a competitor to professional tours or more of a complement to those tours?

For the free walking tours, guides are volunteers and do this as a passion. It means we give another perspective but are not working at an industrial scale.
I think the two will co-exist.

4. What is the usual Free Tour customer like? Can you share some experiences with us?

The typical Free Walking Tour guest is someone special. Every time I give a tour, I learn about life, new cultures and new professions.
Our guests are open-minded, dynamic and of all ages: from babies to retired people. They are touring the world, they are living in Zurich, they are students or bankers, they can be celebrities [anonymity required]. Some of them even became guides.

5. Sharing is an increasing trend at the moment, please give us your estimation where will it go and why?

I think the development of online tools will greatly help optimize sharing. Being able to seamlessly communicate what people can offer and what other need will make the market grow.
As a second step, objects and infrastructure could be built especially for sharing, e.g. automatic cars or lockers to place shared objects.
This process will happen, because it is economically more efficient – how fast? is the question.

6. What other aspect of your life would you like to share? What would you never share?
We all already share a lot: public space, our homes, our food, our experiences.
For me, the question is about who I am ready to share with. Personally, it is not a problem as long as I see benefit and safety.

Many thanks for the interesting discussion!
Philipp Oberender

«Gefunden werden und wie man das erreicht…» – Sharecon Workshop vom 29.04.2014

 

 

SEO Mechanismen für Shareconomy UnternehmenEs herrscht heute fast ein Verdrängungskampf unter Firmen, um an Sichtbarkeit zu gewinnen. Diese Sichtbarkeit ist auch für Shareconomy-Unternehmen von zunehmender Bedeutung.

Sharecon hat dies zum Anlass genommen einen Workshop zum Thema SEO für seine Mitglieder und andere interessierte Personen zu organisieren.

Dank der tatkräftigen Unterstützung von zwei Mitgliedern – Andreas Braendle und Patrick Senti von Batte.re resp. von Shrebo – konnte ein interessanter Workshop durchgeführt werden.

Interessierte, sehr aktive Teilnehmer haben es möglich gemacht, dass alle Teilnehmer das für sie Wichtige mitnehmen konnten. Der sehr praxisbezogene Inhalt, moderiert durch Andreas Braendle hat das Seine dazu beigetragen.

Es war ein gelungener Abend und Sharecon wird weiter dranbleiben!

 

Sharecon Workshop 1/2014: 5 Suchmaschinen-Strategien für Shareconomy-Dienste

SEO Tips für Shareconomy UnternehmenDie neuen Dienste der Shareconomy sehen sich einer übermächtigen Konkurrenz von alteingesessenen Anbietern gegenüber: traditionelle Dienstleister, Classified-Portale, E-Commerce-Shops und viele weitere. Wenn Nutzer und potentielle Kunden bei Suchmaschinen nach diesen Dienstleistungen und Produkten suchen, ist es für Anbieter in der Shareeconomy deswegen wichtig, als Alternative zu den Alteingesessenen auf der ersten Suchresultate-Seite zu erscheinen. In diesem Workshop schauen wir die wichtigsten Grundlagen und Tools an, die euch helfen eure Position bei Suchmaschinen zu verbessern, durchgespielt am Beispiel von Shrebo und anderen Seiten.

 

ANMELDUNG AUF EVENTBRITE

Initiatoren:
Andreas Braendle (batte.re, früher Webrepublic)
Patrick Senti (Shrebo)

Datum: 29.4.2014, 18 Uhr

Sponsor: Digital Marketing Schweiz

Ort: Bluelion /  Startzentrum, Luegislandstrasse 105, 8051 Zürich, http://goo.gl/maps/Rq9Wo

Anfahrt als PDF: http://www.bluelion.ch/cms/upload/images/Wegbeschreibung_D.pdf

Sharecon Rückblick 2013 und Ausblick 2014

sharingWir sind zwar erst seit kurzem offiziell präsent, doch möchten wir zum Thema #shareconomy das 2013 nicht unkommentiert abschliessen.

2013 war ein interessantes Jahr für die #sharingeconomy in der Schweiz. Erwähnen möchte ich folgende Events, wobei ich hier wahrscheinlich nicht vollständig sein werde oder kann:

  • Erscheinen der Studie „Sharity“ von Karin Fischer vom GDI;
  • Erscheinen der Studie „Mobility 2025“ von SBB und GDI;
  • Einige interessante Launches:
    • Parku
    • Parkit
    • Tooxme
    • Shrebo
    • BringBee
    • Sharely
    • Mila
    • Rent-a-rentner

Ein beeindruckendes Jahr 2013! Wir wünschen allen Starts weiterhin viel Erfolg.

2014Auch 2014 wird ein interessantes Jahr werden. Aus der Perspektive von Sharecon haben wir ein interessantes Programm fürs kommende Jahr in Vorbereitung.

 

Events 2014

Der Sharcon „Kick-Off Event“am 20. März 2014.

Unbedingt dieses Datum reservieren! Das Who is Who der Schweizer Sharing Economy Szene mit Apero + Networking.

Die Sharecon „Knowledge Sharing Sessions

April 2014 – SEO Hands-on | Case Study Workshop Wir nehmen die Website von einem Sharing Economy Startup unter die Lupe. Was ist gut? Was kann noch verbessert werden? Tips von Andreas Braendle, früher WebRepublic, heute Geschäftsleiter von batte.re

Mai 2014 – Crowd-Funding für Sharing Economy Startups? Darlehen, VCs & Crowd-Funding im Gespräch

Wir wünschen allen besinnliche Feiertage und fürs kommende Jahr viel #sharingenergy, #sharingpower und #sharingsuccess.

Tip zu  Sharing zu Weihnachten

  • 2xWeihnachten: Weihnachten ist für viele ein Tag des Überfluss. Beschenken Sie bedürftige und kinderreiche Familien oder Einzelpersonen mit einem Paket. Die Post übernimmt die gratis Sendung, das Rote Kreuz die gerechte Verteilung. #sharingiscaring erhält hier eine ganz andere Bedeutung. Mehr auf: www.2xweihnachten.ch/de.
  • NoemptyChairs: Weihnachten ist das Fest der Familie, an dem niemand alleine sein will. Haben Sie noch einen freien Platz an Ihrem Weihnachtstisch? Dann können Sie jemanden einladen mit Ihnen zu feiern: www.noemptychairs.com.