digitale Nomaden in Zeiten der Sharing Economy – #sharingnomads

 

New modern technologies

Die rasante technische Entwicklung im Bereich mobiler Endgeräte und die immer bessere Internetabdeckung führen dazu, dass sich unser Arbeitsalltag massiv verändert und sich innert kurzer Zeit interessante, neue Möglichkeiten eröffnen, wie Arbeit im 21. Jahrhundert geleistet werden kann.

Es wird heute als selbstverständlich erachtet, dass Projekte dezentral abgewickelt werden, ohne dass sich die Mitarbeiter dabei jemals physisch begegnen. Virtuelle Firmen verteilen die Arbeitslast rund um den Erdball, nutzen Vorteile wie die 24h-Erreichbarkeit durch die geschickte Wahl von Zeitzonen und beschäftigen immer öfter Freelancer, welche als temporäre Arbeitskräfte arbeiten. Dieser Trend wird vor allem in der Wirtschaft angewendet.

Ein Wegbereiter zu einem gemeinsamen Verständnis für ortsunabhängiges Arbeiten ist Timothy Ferriss, Unternehmer und Autor aus den USA. Er hat mit seinem über 1 Mio. mal verkauften Bestseller «The Four-Hour Workweek» im Jahr 2007 einen wichtigen Grundstein für die Community der Digitalen Nomaden gelegt (Ferriss, 2012).

Ferriss propagiert darin die ‚selektive Ignoranz‘ und stellt die Vorzüge des Paretoprinzips aus eigener Erfahrung plausibel dar. Daneben wendet er effektive Arbeitstechniken und Selbstorganisation an, um sich persönliche Freiräume zu schaffen und damit Zeit zu gewinnen. Mit den ‚Mini-Ruheständen‘ empfiehlt er den Lesern nicht bis zur Pensionierung zu warten um dann das Leben zu geniessen, sondern nach Möglichkeiten zu suchen, die Arbeit effektiver zu verrichten und dabei Zeit für sich zu gewinnen.

#DigitaleNomaden sind in der Regel keine Einzelkämpfer. Schnell hat sich gezeigt, dass es Orte braucht, wo sich Menschen begegnen, wo Ideen zusammenkommen, wo es möglich wird, dass Innovation entsteht. So erstaunt es nicht, dass die #CoworkingSpaces zu wichtigen Treffpunkten für Digitale Nomaden wurden. Die Besucher von Coworking Spaces arbeiten unabhängig von einander in einem Raum, der die wichtigste Büroinfrastruktur zur Verfügung stellt. Jeder Freelancer bezahlt nur dann eine Miete fürs Büro, wenn er es auch tatsächlich braucht. Ein schöner Nebeneffekt sind die Begegnungen mit anderen Digitalen Nomaden, oft ergeben sich Zusammenarbeitsmöglichkeiten aber auch gemeinsames Lernen kann dort stattfinden.

2. November 2016 – ImpactHUB Bern

impacthubSharecon Schweiz organisiert in Zusammenarbeit mit dem Impact HUB Bern und dem ICT Cluster Bern eine Veranstaltung zu diesem Thema. Der Event findet am neueröffneten Standort des ImpactHUB (Eröffnung 17.10.2016) in Bern statt.

Kostenlose Tickets sind über diesen Link erhältlich.

Eventprogramm

18:30 Türöffnung

19:15 Start der Veranstaltung

  • Begrüssung ICT cluster Bern, Sharecon Schweiz
  • Impulsreferat «Arbeiten von morgen» mit Constanze Weihs, RBS Group
  • Impulsreferat «Ideen generieren von morgen» mit Olliver Tillack, ATIZO
  • Panel Diskussion mit PopUp Office, Postfinance, ImpactHUB Bern und Village Offices

ab 20:30 Networking Apéro

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme aus allen Regionen der Schweiz.

Sharecon Schweiz

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s